Erweiterte Suche
Control-Center
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
» Registrierung
Zufallsbild

Konvolut Heer 1
Konvolut Heer 1

Wehrmachtlexikon

zum Lexikon
Impressum
Kontakt
 


Vorheriges Bild:
Weisung 1  
 Nächstes Bild:
Weisung Weser?bung

Weisung 6
Weisung 6

            

Weisung 6
Beschreibung: Berlin, den 9. Oktober 1939

Der F?hrer und Oberste Befehlshaber der Wehrmacht

OKW Nr. 172/39 g. K. Chefs. WF A/L

Geheime Kommandosache

Weisung Nr. 6 f?r die Kriegsf?hrung

1. Sollte in der n?chsten Zeit zu erkennen sein, da? England und unter dessen F?hrung auch Frankreich nicht gewillt sind, den Krieg zu beenden, so bin ich entschlossen, ohne lange Zeit verstreichen zu lassen, aktiv und offensiv zu handeln.

2. Ein l?ngeres Abwarten f?hrt nicht nur zu einer Beseitigung der belgischen, vielleicht auch der holl?ndischen Neutralit?t zugunsten der Westm?chte, sondern st?rkt auch die milit?rische Kraft unserer Feinde in zunehmendem Ma?e, l??t das Vertrauen der Neutralen auf einen Endsieg Deutschlands schwinden, und tr?gt nicht dazu bei, Italien als milit?rischen Bundesgenossen auf unsere Seite zu bringen.

3. F?r die Weiterf?hrung der milit?rischen Operationen befehle ich daher folgendes:

a.) Am Nordfl?gel der Westfront ist durch den luxenburgisch-belgischen und holl?ndischen Raum eine Angriffsoperation vorzubereiten. Dieser Angriff mu? so stark und so fr?hzeitig als m?glich gef?hrt werden.

b.) Zweck dieser Angriffsoperation ist es, m?glichst starke Teile des franz?sischen Operationsheeres und die an seiner Seite fechtenden Verb?ndeten zu schlagen, und gleichzeitig m?glichst viel holl?ndischen, belgischen und nordfranz?sischen Raum als Basis f?r eine aussichtsreiche Luft- und Seekriegsf?hrung gegen England und als weites Vorfeld des lebenswichtigen Ruhrgebietes zu gewinnen.

c.) Der Zeitpunkt des Angriffes ist abh?ngig von der Verwendungsbereitschaft der Panzer und der Mot.-Verb?nde, die unter Anspannung aller Kr?fte zu beschleunigen ist, und von der dann gegebenen und in Aussicht stehenden Wetterlage.

4. Die Luftwaffe verhindert das Eingreifen der franz?sisch-englischen Luftwaffe gegen das eigene Heer und unterst?tzt, soweit erforderlich, dessen Vorgehen unmittelbar. Hierbei wird es auch darauf ankommen, da? Festsetzen der englisch-franz?sischen Luftwaffe sowie englische Truppenlandungen in Belgien und Holland zu verhindern.

5. Die Seekriegsf?hrung hat alles daranzusetzen, um f?r die Dauer dieses Angriffes die Operationen des Heeres und der Luftwaffe mittelbar oder unmittelbar unterst?tzen zu k?nnen.

6. Neben diesen Vorbereitungen f?r den planm??igen Beginn des Angriffes im Westen m?ssen Heer und Luftwaffe jederzeit und in zunehmender St?rke bereit sein, um sofort einem franz?sisch-englischen Einmarsch nach Belgien m?glichst weit vorw?rts auf belgischem Gebiet entgegentreten und Holland in einem m?glichst weitem Umfang in Richtung auf die Westk?ste besetzen zu k?nnen.

7. Die Tarnung der Vorbereitungen mu? darauf abgestimmt sein, da? es sich nur um Vorsichtsma?nahmen gegen?ber der drohenden Versammlung franz?sischer und englischer Kr?fte an der franz?sisch-luxenburgischen und belgischen Grenze handelt.

8. Die Herren Oberbefehlshaber bitte ich, mir auf Grund dieser Weisung ihre Absichten im einzelnen m?glichst bald vorzutragen und mich ?ber das OKW fortlaufend ?ber den Stand der Vorbereitungen unterrichtet zu halten.

gez. A. Hitler
Schlüsselwörter:  
Datum: 08.01.2007 23:24
Hits: 5883
Downloads: 0
Bewertung: 0.00 (0 Stimme(n))
Dateigröße: 0.0 KB
Hinzugefügt von: Wehrmachtlexikon

Autor: Kommentar:
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.



Vorheriges Bild:
Weisung 1  
 Nächstes Bild:
Weisung Weser?bung

 

Powered by 4images 1.8   Copyright © 2002 4homepages.de   Template © www.wehrmachtlexikon.de