Erweiterte Suche
Control-Center
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
» Registrierung
Zufallsbild

Reiterabzeichen SS 4
Reiterabzeichen SS 4

Wehrmachtlexikon

zum Lexikon
Impressum
Kontakt
 


Vorheriges Bild:
Weisung 21  
 

Weisung 25
Weisung 25

            

Weisung 25
Beschreibung: F?hrerhauptquatier, den 27. M?rz 1941

Der F?hrer und Oberste Befehlshaber der Wehrmacht

Geheime Kommandosache/Chef Sache/Nur durch Offizier

F?hrerweisung Nr. 25

1. Der Milit?rputsch in Jugoslawien hat die politische Lage auf dem Balkan ge?ndert. Jugoslawien mu? auch dann, wenn es zun?chst Loyalit?tserkl?rungcn abgibt, als Feind betrachtet und daher so rasch als m?glich zerschlagen werden.

2. Meine Absicht ist, durch eine konzentrische Operation aus dem Raum Fiume-Graz einerseits und dem Raum um Sofia andererseits in allgemeiner Richtung Belgrad und s?dlich in Jugoslawien einzubrechen und die jugoslawische Wehrmacht vernichtend zu schlagen, au?erdem den ?u?ersten S?dteil Jugoslawiens vom ?brigen Land abzutrennen und als Basis f?r die Fortf?hrung der deutsch-italienischen Offensive gegen Griechenland in die Hand zu nehmen. Die baldige ?ffnung des Donauverkehrs und die Besitznahme der Kupfergruben von Bor sind aus wehr- wirtschaftlichen Gr?nden wichtig. Durch die Aussicht auf Zur?ckgewinnung des Banats und von Mazedonien wird versucht, Ungarn und Bulgarien f?r die Teilnahme an den Operationen zu gewinnen. Die innerpolitische Spannung in Jugoslawien wird durch politische Zusicherungen an die Kroaten versch?rft werden.

3. Im einzelnen befehle ich folgendes:

a.) Sobald ausreichende Kr?fte bereitstehen und die Wetterlage es zul??t, sind die jugosl. Fliegerbodenorganisation und Belgrad durch fortgesetzte Tag- und Nacht-
angriffe durch die Luftwaffe zu zerst?ren.

b.) M?glichst gleichzeitig - keinesfalls fr?her - ist die Operation Marita zu beginnen, vorl?ufig mit dem beschr?nkten Ziel. das Becken von Saloniki in Besitz zu nehmen und auf dem H?hengel?nde von Edessa Fu? zu fassen. Das XVIII. A. K. kann hierzu ?ber jugoslawisches Gebiet ausholen. G?nstige Gelegenheiten, um den planm??igen Aufbau einer Front zwischen Olymp und dem H?hengel?nde von Edessa verhindern, sind auszunutzen.

c.) Zu den aus dem Raum um Sofia in nordwestlicher und aus dem Raum um K?sten-dil-Gorna Djumaya in westlicher Richtung zu f?hrenden Angriffen k?nnen alle in Bulgarien und Rum?nien noch verf?gbaren Kr?fte herangezogen werden, mit der Ma?gabe, da? Kr?fte in St?rke von etwa 1. Division neben Luftverteidigungskr?ften als Sicherung im rum?nischen ?lgebiet verbleiben m?ssen. Die Sicherung an der t?rkischen Grenze ist vorl?ufig den Bulgaren zu ?berlassen. Dahinter ist ein deutscher Verband, m?glichst eine Panzer-Division, als R?ckhalt neu bereitzustellen.

d.) Der aus allgemeiner Richtung Graz nach S?dosten zielende Sto? ist zu f?hren, sobald die hierf?r erforderlichen Kr?fte versammelt sind. Ob zur ?ffnung der Grenze ?ber ungarisches Gebiet ausgeholt werden soll, bleibt dem Heer ?berlassen. Die Grenzsicherung an der jugoslawischen Grenze ist sofort zu verst?rken. Ebenso wie an der bulgarischen Grenze k?nnen wichtige Objekte schon vor dem allgemeinen Angriff gleichzeitig mit dem Luftangriff auf Belgrad in Besitz genommen werden.

e.) Die Luftwaffe hat mit 2 Angriffsgruppen die Operationen der 12. Armee und die der neu zu bildenden Sto?gruppe im Raum um Graz zu unterst?tzen und bildet hierzu Schwerpunkte entsprechend dem zeitlichen Ablauf der Operationen des Heeres. Die ungarische Bodenorganisation kann zum Aufmarsch und zum Einsatz ausgenutzt werden. Es ist zu pr?fen, ob das X. Fl.-Korps von italienischem Boden aus zum Einsatz herangezogen werden soll. Jedoch mu? der Geleitschutz der Transporte nach Afrika gesichert bleiben. Die Vorbereitungen f?r die Wegnahme der Insel Lemnos sind weiterzuf?hren, jedoch behalte ich mir Befehl f?r die Durchf?hrung vor. F?r ausreichenden Flakschutz von Graz, Klagenfurt. Villach und Leoben, daneben von Wien, ist Sorge zu tragen.

4. Die grunds?tzlichen Vereinbarungen mit Italien werden zun?chst vom OKW getroffen werden. Vom Heer sind Verbindungsst?be zur italienischen 2. Armee und zu den Ungarn vorzusehen. Die Luftwaffe wird erm?chtigt, schon jetzt ?ber die Abgrenzung der Operationsr?ume zur Luft gegen?ber der italienischen und ungarischen Fliegertruppe mit den Oberkommandos der betreffenden Staaten Vereinbarungen zu treffen. Die Bevorratung der ungarischen Bodenorganisation kann sofort beginnen.

5. ?ber die beabsichtigte F?hrung der Operationen und die damit zusammenh?ngenden Fragen ist mir von den Herren Oberbefehlshabern ?ber das OKW zu berichten.

gez. A. Hitler
Schlüsselwörter:  
Datum: 08.01.2007 23:30
Hits: 2414
Downloads: 0
Bewertung: 1.00 (1 Stimme(n))
Dateigröße: 0.0 KB
Hinzugefügt von: Wehrmachtlexikon

Autor: Kommentar:
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.



Vorheriges Bild:
Weisung 21  
 

 

Powered by 4images 1.8   Copyright © 2002 4homepages.de   Template © www.wehrmachtlexikon.de